Newsletter Januar 22

weißensee kunsthochschule berlin
> english version





Liebe Leser_innen,

bekamen Sie auf Ihre Wünsche für ein gutes neues Jahr auch so oft die Antwort »Es kann nur besser werden«? Der Blick auf die Vergangenheit zeigt, dass wir tatsächlich daran glauben dürfen: »Die letzte große Pandemie von 1918/20 erzeugte verlassene Stadtzentren, Gesichtsmasken, Lockdowns und Quarantänen. Aber sie verkündete auch die soziale und kulturelle Revolution der 1920iger…«, schrieb der Architekt Norman Foster.

Das macht Mut, die Krise auch als Aufbruch, als Chance zum Wandel zu begreifen. In diesem Sinne wollen wir 2022 das Visionäre im Blick behalten und technologische, soziale und nachhaltige Innovationen in Kunst und Design mit exzellenter Lehre und Forschung weiterhin vorantreiben. Denn wir brauchen gerade jetzt die kreativen Lösungsansätze, die großen und kleinen Ideen und Utopien, die in der Summe unser Leben besser machen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die unsere Kunsthochschule unterstützt, begleitet, bereichert und zu den vielen Erfolgen im Jahr 2021 beigetragen haben. Auf ein baldiges Wiedersehen freuen wir uns – vielleicht bereits bei La Bohème oder einer der anderen unten angekündigten Veranstaltungen.

Viel Zuversicht und ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr wünscht Ihnen

Ihre weißensee kunsthochschule berlin



»Karl Clauss Dietel. Die offene Form«

Publikation von Walter Scheiffele und Steffen Schuhmann

Mit dem Wartburg 353, den Heli-Radios und dem Mokick Simson S50/51 hat der Gestalter Karl Clauss Dietel – gemeinsam mit Lutz Rudolf (1936-2011) – Designgeschichte geschrieben. Beide lernten sich während ihres Studiums an der weißensee kunsthochschule berlin kennen. Am 2. Januar ist Dietel nun im Alter von 87 Jahren gestorben. Steffen Schuhmann, Professor an der weißensee kunsthochschule berlin, und Dr. Walter Scheiffele haben in den letzten Jahren sein Archiv durchforstet und im engen Austausch mit ihm die umfangreiche, bei Spector Books erschienene Publikation »Karl Clauss Dietel. Die offene Form« erarbeitet. Dietels Texte über »Gebrauchspatina« und das »Offene Prinzip« machen ihn zu einem Vordenker eines nachhaltigen Designs – wie die Autoren mit ihrer Auswahl an theoretischen Texten und Bildern zeigen. Eine Präsentation des Buches ist für Ende Januar im Rahmen der Ausstellung »Alltag formen! – Bauhaus-Moderne in der DDR« im Werkbundarchiv – Museum der Dinge geplant. Nähere Informationen dazu finden Sie ab kommender Woche auf der Museumswebsite.


Mehr Infos




Musiktheaterwerkstatt

Szenen aus Giacomo Puccinis »La Bohème«

29.01.2022, 19 Uhr, Studiosaal, Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Rudolfo, ein armer Poet, lebt bei eisiger Kälte mit seinen drei Bohemien-Mitbewohnern auf dem Dachboden eines Pariser Hauses. Als seine Nachbarin an die Tür klopft und um Licht für ihre Kerze bittet, verliebt er sich in die an Schwindsucht erkrankte Mimi. Was wird aus der Liebe in schwierigen Zeiten? Mit Puccinis berühmter Oper setzen die weißensee kunsthochschule berlin und die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ihre Zusammenarbeit im Rahmen der Musiktheaterwerkstatt fort. Drei Teams inszenieren jeweils eine Szene aus Puccinis Oper. Für Regie, Gesang und Klavierbegleitung zeichnen die Projektteilnehmer_innen der HfM verantwortlich. Die Entwürfe für Bühnenbild, Kostüme und Maske haben Studierende der weißensee kunsthochschule berlin in Form von Modellen und Figurinen erarbeitet und mit ihren Regie-Teams für die Präsentation am 29.01.2022 umgesetzt – drei Lesarten der meistgespielten Oper der Welt.


Infos und Karten


Weitere Meldungen



[Bachelorarbeit]




[Offene Veranstaltung]

Der Forschungsbereich DXM
des Fachgebiets Textil- und Flächendesign stellt am
13.01.2022 seine Arbeit bei
einer Veranstaltung des Innovationsnetzwerks Xinnovations vor.

[Publikation]

S-Sorge. Autotheorie der Trauer. Kleiner Stimmungs-Atlas in Einzelbänden Bd. 31. Neuerscheinung von Knut Ebeling, Professor für Medientheorie und Ästhetik an der weißensee kunsthochschule berlin.


English Version


Dear readers

When you wished people a Happy New Year just recently, were you often given the reply, "Things can only get better"? If we look at the past, we can see that such optimism might in fact be justified. "The last major pandemic 1918-20 created deserted city centres, face masks, lockdowns and quarantines. It also
heralded the social and cultural revolution of the 1920s..." wrote the architect Norman Foster. This also encourages to see this crisis as an opportunity for change. In this spirit, we want to keep sight of visionary ideas in 2022 and to continue to drive technological, social and sustainable innovation in art and design with excellent teaching and research. After all, particularly at this time we need the creative approaches, the big and small ideas and the utopian thinking that, taken together, make our lives better.

We would like to express our heartfelt thanks to all those who have supported, accompanied and enriched our academy and who contributed to its many successes in 2021. We look forward to seeing you again soon – perhaps at a performance of La Bohème or at one of the other events that are announced below.

Your weissensee school of art and design berlin wishes you a happy, successful and healthy new year and plenty of optimism.




"Karl Clauss Dietel. Die offene Form"

Publication by Steffen Schuhmann and Walter Scheiffele

With the Wartburg 353, the Heli-radio and the motorbike Mokick Simson S50/51, the industrial designer Karl Clauss Dietel – together with Lutz Rudolf (1936-2011) – wrote design history. They became acquainted during their studies at the weissensee school of art and design berlin. Dietel died very recently on 2nd January of this year at the age of 87. Over the past few years, Steffen Schuhmann, professor at the weissensee school of art and design berlin, and Dr Walter Scheiffele have combed through Karl Clauss Dietel’s archive and, in close consultation with him, have produced their comprehensive book “Karl Clauss Dietel. Die offene Form”, which is published by Spector Books. Dietel’s texts about “Gebrauchspatina” and the “open principle” make him a pioneering exponent of sustainable design. And this is clearly demonstrated by the authors with their choice of theoretical texts and pictures. A presentation of the book is planned for the end of January as part of the exhibition “Shaping everyday life! Bauhaus Modernism in the GDR” in the "Werkbundarchiv – Museum der Dinge". You can find further information about this on the museum’s website from next week on.



further information




Musical theatre workshop

Scenes from Giacomo Puccini’s La Bohème

29th January 2022, 7 pm, Studiosaal, Hanns Eisler School of Music Berlin

Rudolfo, an impoverished poet, lives in the freezing cold with his three Bohemian flatmates in the attic of a house in Paris. When his neighbour Mimi, who is suffering from consumption, knocks at his door and asks for a light for her candle, he falls in love with her. What will become of this love in difficult times? With Puccini’s famous opera, the weissensee school of art and design and the Hanns Eisler School of Music Berlin are continuing their collaboration in the form of the musical theatre workshop. Three teams each stage a scene from Puccini’s opera. The project team members from the Hanns Eisler School of Music Berlin are responsible for stage direction, singing and piano accompaniment whilst the students from the weissensee school of art and design berlin have produced their ideas for the stage design, costumes and make-up in the form of models and figurines and put them into practice with their stage direction teams for the performance on 29th January 2022 – three interpretations of the opera that is staged more often than any other in the world.
.


Tickets


more News



[Bachelor thesis]

Serving suggestion  the audio walk deals with seasonal work in agriculture and is ready to be downloaded for our next visit to the supermarket.


[Open event]

The DXM research laboratory in the Department for Textile and Surface Design is presenting its work at an event organised by the innovation network Xinnovations on 13th January 2022.


[Publication]

S – Sorge [S – Sorrow] – volume 31 of a small atlas of moods, a new publication by Knut Ebeling, professor for media theory and aesthetics at the weissensee school of art and design berlin.



Impressum:
weißensee kunsthochschule berlin, Referat für Öffentlichkeitsarbeit,
Veronika Breuning, Bühringstraße 20, 13086 Berlin, Tel. +49 (0)30-47705-222
E-Mail: presse@kh-berlin.de

> Unsere Facebook-Seite
>
Unser Instagram-Kanal
> Website der weißensee kunsthochschule berlin
> Newsletter abbestellen