Newsletter - weißensee kunsthochschule berlin - 4/22

english version 
  
                                        

Newsletter 04/22

Liebe Leser_innen,

wussten Sie, dass der Absatz von Jogginghosen in der Pandemie um 44 Prozent angestiegen ist, während die Modebranche gleichzeitig in eine schwere Krise stürzte? Glaubt man Karl Lagerfeld, der einmal sagte, »Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren«, verweist diese Entwicklung auf einen besorgniserregenden gesellschaftlichen Zustand. Vielleicht fehlten aber auch in Zeiten eintöniger Homeoffice-Tage schlicht die passenden Anlässe und modischen Impulse, um die Couch-Klamotten abzulegen. Beides bietet die weißensee kunsthochschule berlin mit einer Reihe an inspirierenden Mode-Events zum Auftakt des Präsenzsemesters.

Die »seefashion« lädt am 9. April zu einem Fashion Festival in die Hochschule ein und zeigt, wie perspektivreich, fantasievoll und zukunftsorientiert die Antworten der Mode auf den gesellschaftlichen Wandel auch in Pandemiezeiten ausfallen können. Die Ausstellung »seefashion22 X Platte« präsentiert ab dem 1. April bereits einige der Bachelor- und Masterarbeiten im Vorfeld des Fashion Festivals und bietet damit einen Ausblick auf die dort gesetzten Themen Nachhaltigkeit und Lokalität. Mit Perspektiven spielen in einer verunsichernden Zeit – darum geht es auch Laurin Schuler in seiner neuen Kollektion, die er unter dem Titel »Schein und Schimmer« am 10. April in den Reinbeckhallen vorstellt. Wie erhellend und klärend unterschiedliche Betrachtungswinkel sein können, zeigt vom 2. bis 4. April auch die Veranstaltung »Jitdam Kapeel *« im Humboldt Forum, die wir Ihnen besonders ans Herz legen wollen. Was wir sonst noch im April im Programm haben, lesen Sie in diesem Newsletter.

Ihre weißensee kunsthochschule berlin

Foto
Interventionen
Jitdam Kapeel *
2. bis 4. April 2022, Humboldt Forum, Berlin
»looking at the past – to understand the present – in order to face the future« lautet das Motto des Projekts, das Méitaka Kendall-Lekka vom College of the Marshall Islands im Rahmen ihrer Gastprofessur gemeinsam mit Professor Hannes Brunner an der weißensee kunsthochschule berlin leitet. In Auseinandersetzung mit der kolonialen deutschen Vergangenheit der Marshallinseln sowie der bedrohten Lebensräume der pazifischen Atolle haben Studierende beider Hochschulen gemeinsam zu den Themen Kolonialität, Klimawandel, Atomversuche und Umweltzerstörung künstlerisch geforscht. Entstanden sind Performances, Modelle und Installationen, die am 2., 3. und 4. April in der Halle der Ozeanischen Boote im Humboldt Forum gezeigt werden. Eine Kooperation zwischen dem College of the Marshall Islands, dem Ethnologischen Museum Berlin, dem Humboldt Forum und der weißensee kunsthochschule berlin.
Read more
Foto
Fashion Festival
seefashion22
9. April 2022, weißensee kunsthochschule berlin
Die »seefashion« lädt dieses Jahr zu einem Fashion Festival in die weißensee kunsthochschule berlin ein und präsentiert in verschiedenen Settings Bachelor- und Master-Abschluss-Kollektionen aus den Jahren 2021 und 2022. Ob Modenschau, Performance oder Fashion-Film – die Arbeiten der 25 Studierenden inspirieren mit ihrer visionären und phantasievollen Ästhetik und regen zugleich mit einem gesellschaftskritischen Impetus zum Nachdenken an. Sie hinterfragen gesellschaftliche Normen und Geschlechteridentität und bieten Gegenkonzepte zu soziokulturellen Klischees. Im Fokus steht für die Studierenden dabei die Frage, wie durch den Gestaltungsprozess und das Tragen der Kleidung der Horizont für lebenswerte Zukunftsperspektiven erweitert werden kann. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Read more
Foto
seefashion22 X Platte
Die Welt befindet sich im Wandel und mit ihr die Modebranche. Das spiegelt sich auch in den Abschluss-Kollektionen des Fachgebiets Modedesign der weißensee kunsthochschule berlin wider. Die Platte Berlin präsentiert in der Ausstellung »seefashion22 X Platte« bereits einige der Arbeiten im Vorfeld des Fashion Festivals und bietet damit einen Ausblick auf die dort gesetzten Themen wie Nachhaltigkeit und Lokalität. Vom 1. bis 7. April 2022.
+dimensions lädt ein
Die Projektgruppe »+dimensions«, die neue hybride Lehrformate und Lernräume an der weißensee kunsthochschule berlin erforscht, lädt im Sommersemester 2022 drei Künstler_innen bzw. Theoretiker_innen und Gestalter_innen ein, die Verflechtungen von Forschung und ästhetischer Praxis aus unterschiedlichen Perspektiven zu reflektieren. Am 25. April ist die Künstlerin, Kuratorin und Theoretikerin Verena Melgarejo Weinandt aus Wien zu Gast.
Foto
Veranstaltungen von Studierenden und Professor_innen
Foto
In Situ? 
Eine von Prof. Nasan Tur anlässlich der Ausstellung »In Situ? Über Kunst im öffentlichen Raum« konzipierte Außeninstallation »Locked Up« ist seit dem 5. März in Nürnberg zu besichtigen. Die Arbeit besteht aus 13 Porträts exemplarisch ausgewählter Journalist_innen, Menschen-rechtsaktivist_innen oder Oppositioneller, die derzeit aus politischen Gründen in Gefängnissen zum Schweigen gebracht werden. Am 5. April lädt die Kunsthalle Nürnberg zu einem Künstlergespräch mit dem Professor für Raumstrategien ein.
Schein und Schimmer
Laurin Schuler zeigt seine zweite Modekollektion am 10. April 2022, 20:30 Uhr in den Reinbeckhallen. Der Mode-Student aus Weißenee spielt in einer verunsichernden Zeit mit vielfältigen Perspektiven. Die schimmernden Stoffe bringen – je nach Blickwinkel der Betrachter_innen – neue Effekte hervor. Durch Licht und Schein setzt Schuler das facettenreiche Material Tüll auf überraschende Weise in Szene.
Eine Anmeldung ist erforderlich.
Foto
Foto
Starkes Duo
Die Ausstellung »STARKES DUO« präsentiert im Haus Kunst Mitte vom 29. April bis 24. Juli erstmals die Arbeiten acht renommierter Kunstprofessorinnen und ihrer Meisterschülerinnen – u.a. auch von Prof. Friederike Feldmann, Charlotte Dualé und Shira Orion von der weißensee kunsthochschule berlin. Das Ausstellungskonzept thematisiert die Rolle der Frau in der Kunstwelt und fragt: Wie lässt sich der bis heute männlich dominierte Kanon verändern?
Auszeichnungen
Foto
Eine Masterarbeit, drei Preise
Für ihre Masterarbeit »Living Beings« hat Nelli Singer, Textil- und Flächendesignerin mit Schwerpunkt Materialforschung an der weißensee kunthochschule berlin, sowohl den renommierten Materialica Award und den Qlocktwo Preis für Design als auch eine TaDa Residenz gewonnen. »Living Beings« erforscht die performativen Eigenschaften von Holz durch textile Techniken und Umgebungsfeuchtigkeit.
Foto
Preis für innovative Ansätze
Mirjam von Mengershausen und Taskin Goec vom Fachgebiet Mode-Design gehören zu den Gewinner_innen des FASHION X CRAFT. Das Förderprogramm möchte jungen Designer_innen neue Wege in traditioneller Handwerkskunst aufzeigen und ihnen nachhaltige Methoden und Materialien für ihre künftige Arbeit näherbringen.
Rück- und Ausblick
Foto
In die Zukunft gestrickt
Am 7. März ging mit einer beeindruckenden aber auch nachdenklichen Show der 20. Strick- und Textil-Workshop 2022 im Rahmen des Apolda European Design Award 2023 zu Ende. 16 Studierende der weißensee kunsthochschule berlin und der Hochschule Trier setzten – in Auseinandersetzung mit drängenden Zukunftsfragen – ihre Entwürfe in sechs lokalen Strick- und Konfektions-Betrieben während der Workshop-Woche um.
→ English version cklick here 

Fotonachweise: Jitdam Kapeel: Still aus dem Video „When the silenced speak“ von  Chia-Liang Lai und Takjo Jack 
mit Marshallesischer Trommel, Foto seefashion: Womenswear Event, Designerin Mirjam von Mengershausen, Photography Anika Zachow, seefashion22 X Platte: Designerin Jung Eun Lee, Foto:Tobias Kruse @declaredifferent,  +dimensions lädt ein: Terminal Grotesque open von Jérémy Landes, Velvetyne Type Foundry; Trainer Grotesk von Antoine Elsensohn, In Sit?:, Foto: Jutta Missbach, Schein und Schimmer: Foto: Florian Gatzweiler, Preis für innovative Ansätze: Mode: Taskin Goec, Foto: Jen Krause, Apolda European Design Award, Foto: Matthias Eckert